1. Allgemeine Hinweise

Die Acxiom Deutschland GmbH („Acxiom“, „wir“ oder „uns“) stellt im Folgenden betroffenen Personen, deren personenbezogene Daten sich im Adressdatenbestand unserer Verbraucher- oder Firmendatenbank befinden, Datenschutzinformationen im Sinne von Artikel 13, 14 der Datenschutz-Grundverordnung („DSGVO“) zu Verfügung.

Acxiom verwendet diese Datenbanken für Leistungen, die Acxiom im Zusammenhang mit Marketing unserer Kunden sowie Datenbereinigung anbietet (siehe unten 3.3 und 4.3). Einzelheiten zu den Datenarten siehe unten 3.1 und 4.1.

Diese Daten liegen uns nicht für jede betroffene Person in gleichem Umfang vor. Welche personenbezogenen Daten von Acxiom im konkreten Einzelfall verarbeitet werden, aus konkret welcher Quelle die Daten stammen und wer ggf. Empfänger der Daten sind, kann jede betroffene Person über eine Auskunftsanfrage (siehe 7.) erfahren (Onlinekontakt: https://www.acxiom.de/datenschutzanfragen/ oder per Post: Acxiom Deutschland GmbH, Datenschutz, Speicherstraße 57-59, 60327 Frankfurt am Main).

2. Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragte

Für die nachstehend erläuterten Verarbeitungen verantwortlich im Sinne des Artikel 4 Nr. 7 DSGVO ist die Acxiom Deutschland GmbH, gesetzlich vertreten durch ihren Geschäftsführer Herrn Mike Menzer, Speicherstraße 57-59, 60327 Frankfurt am Main. Sie erreichen uns per E-Mail unter: info-germany@acxiom.com.

Die betriebliche Datenschutzbeauftragte von Acxiom ist Frau Dr. Sachiko Scheuing, Speicherstraße 57-59, 60327 Frankfurt am Main (E-Mail: datenschutz@acxiom.com).

3. Verarbeitung von Verbraucherdaten

3.1 Kategorien verarbeiteter Daten

Folgende Arten personenbezogener Daten (im Sinne von Art. 4 Nr. 1 DSGVO) zu Verbrauchern werden von uns verarbeitet: Anrede/Geschlecht (ggf. abgeleitet aus Vornamen), akademischer Titel, Name, Anschrift, Kontaktdaten, Geburtsjahr, und ggf. geschätzte Daten zum Haushalt (Personenanzahl und Alter).

Zudem verarbeiten wir Daten („Geodaten“) über Gebäude oder geographische Räume (Gemeinden, Statistische Bezirke, Straßenabschnitte, Postleitzahlbereiche u.ä.). Hierbei handelt es sich um aggregierte, statistische Daten zu folgenden Themenfeldern: Soziodemografie und Privathaushalte, Einkommen, Kaufkraft und Finanzen, Tagbevölkerung und Passanten, Affinitäten, Gebäude und Wohnungen, KFZ-Bestand, Angaben zu Gewerbe, Handel, ärztlicher Versorgung und Point-of-Interests im entsprechenden räumlichen Umfeld.

3.2 Herkunft der Daten

Abhängig vom Einzelfall können Datenquellen sein:

  • Öffentliche Verzeichnisse,
  • Veranstalter von Gewinnspielen,
  • Veranstalter von Kunden- bzw. Bonusprogrammen,
  • Unternehmen, die Dienstleistungen von Acxiom in Anspruch nehmen,
  • Partnerunternehmen von Acxiom (insbesondere Umzugs-, Verstorbenen-Listen oder Unzustellbarkeitsinformationen von Postdienstleistern).
  • Speziell für die Berücksichtigung von Werbewidersprüche sind unsere Datenquellen Robinsonlisten des Deutschen Dialogmarketing Verband e.V. und des Interessenverbands Deutsches Internet e.V.

3.3 Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlagen

 

3.3.1 Aufbereitung von Daten aus Drittquellen

Damit personenbezogene Daten in unserer Verbraucherdatenbank für die unter 3.3.2 bis 3.3.6 beschriebenen Zwecke genutzt werden können, werden die Daten zunächst wie folgt aufbereitet:

  • Sperrlisten-Abgleich: Um zu vermeiden, dass wir Daten verarbeiten, für die bereits ein Widerspruchsrecht (Artikel 21 DSGVO) ausgeübt wurde, prüfen wir, ob uns zu der betroffenen Person ein solcher Widerspruch zugegangen ist oder mitgeteilt wurde (Artikel 19 DSGVO). Sollte dies der Fall sein, setzen wir den Widerspruch („Sperrvermerk“) um. Siehe im Übrigen unter 3.3.5.
  • Datenberichtigung: Es erfolgt eine automatisierte Prüfung und ggf. Korrektur der postalischen Anschrift; Datensätze mit unvollständigen oder offensichtlich falschen Namen und/oder Adressen werden gelöscht.
  • Dublettenbereinigung: Damit pro Person nur ein Datensatz verwendet wird, auch wenn wir gleichartige Daten von derselben Quelle mehrfach oder aus verschiedenen Quellen erhalten, werden doppelte Datensätze gelöscht.
  • Datenergänzung: Anhand des Vornamens wird die wahrscheinliche Anrede/Geschlecht und das statistische Alter (Durchschnittsalter, häufigste Altersklasse) der betroffenen Person ermittelt.
  • Geocodierung (Pseudonym zur Adresse), um die Daten geographisch verorten und z.B. auf einer Karte darstellen zu können.
  • Pseudonymisierung: Im Sinne Datenschutz durch Technikgestaltung (Art. 25 DSGVO) sowie als Sicherheitsmaßnahme (Art. 32 DSGVO) werden alle Verbraucherdaten bei Acxiom zum frühestmöglichen Zeitpunkt pseudonymisiert und – soweit möglich – bei Acxiom in pseudonymisierter Form weiterverarbeitet, um die Verarbeitung von Klardaten so weit als möglich zu minimieren.

Rechtsgrundlagen: Soweit die Verarbeitung zur Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung von uns erfolgt (Erfüllung von Art. 5 Abs. 1 Buchst. d) DSGVO, Artikel 21, 25, 32 DSGVO), ist die Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 Buchst. c) DSGVO. Die Verarbeitungen dienen auch als Vorbereitung unserer Leistungen für Kunden. Dafür werden die Daten als Datenbank so aufbereitete, dass sie für die Dienstleistungen gegenüber unseren Kunden geeignet sind. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO (berechtigte Interessen von uns und Dritten). Einzelheiten zu den berechtigten Interessen siehe unten 3.3.2, 3.3.3, 3.3.5 und 3.3.6.

3.3.2 Datenanreicherung und -analyse für unsere Kunden

Im Auftrag unserer Kunden reichern wir deren Adressdatenbestände (von Bestandskunden oder Interessenten) mit Geodaten (siehe oben 3.1) an. Die angereicherten Daten kann der Kunde anschließend für seine Marketingzwecke nutzen (im Rahmen der für ihn geltenden Datenschutzgesetze).

Darüber hinaus werten wir als ggf. zusätzlich zu beauftragende Leistung den so angereicherten Datenbestand eines Kunden für diesen Kunden statistisch aus und/oder stellen die Datenbestände des Kunden kartographisch dar. Den Zweck (und damit auch Art und Umfang) der Analyse gibt der jeweilige Kunde vor. Die Analyseergebnisse kann der Kunde – je nach Zweck der durchgeführten Analyse – beispielsweise zur Planung von Werbekampagnen, Lokalisierung zukünftiger Verkaufs- und Dienstleistungsstellen oder zur lokalen Ausrichtung eigener ortsgebundener Handels- und Vertriebsaktivitäten nutzen.

Rechtsgrundlagen: Soweit für Verarbeitungen Einwilligungen der betroffenen Personen erforderlich sind, erfolgen diese Verarbeitungen nur, wenn die entsprechenden Einwilligungen gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. a) DSGVO vorliegen.  Verantwortlich für das Beibringen der Einwilligungen ist der jeweilige Kunde. Nur in dem Umfang, in dem keine Einwilligungen erforderlich sind, erfolgt die Verarbeitung auf Basis von Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO (d.h. berechtigter Interessen). Diese berechtigten Interessen sind folgende:

  • Unseren Kunden haben ein berechtigtes Interesse an einer Standort- und Vertriebsplanung. Das ist Bestandteil der grundrechtlich geschützten Eigentums- und Berufsfreiheit.
  • Den Datenschutzinteressen der betroffenen Personen wird auch Rechnung getragen, indem es sich bei den angereicherten Geodaten um aggregierte, statistische Daten handelt.

3.3.3 Adressvermittlung und Zielgruppenselektion für postalische Direktwerbung unserer Kunden

Aus den unter 3.1. beschriebenen Datenkategorien selektieren wir für unsere werbetreibenden Kunden Adressen von Verbrauchern, die der jeweiligen Zielgruppe des Werbetreibenden entsprechen. Eine solche Selektion kann z.B. auf Basis des Alters und/oder Geschlechts erfolgen, regional auf das Einzugsgebiet des Werbetreibenden begrenzt werden oder anhand von geographischen und/oder statistischen Merkmalen erfolgen, sich z.B. an Personen richten, die in Gebieten mit einer hohen Dichte an Sportwagen leben. Sofern ein werbetreibender Kunde die Zielgruppe seines beworbenen Produktes (noch) nicht kennt, kann der Kunde uns im Vorfeld mit einer Datenanalyse (siehe oben 3.3.2) beauftragen. Die selektierten Verbraucheradressen nutzt dieser Kunde für den Versand von postalischen Werbeschreiben. Alternativ können unsere Kunden unseren Adressdatenbestand lizenzieren, um daraus selbst Zielgruppen zu selektieren.

Rechtsgrundlage: Die vorstehend beschriebene Datenverarbeitung erfolgt auf Basis von Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO, d.h. aufgrund berechtigter Interessen an der Durchführung der Datenverarbeitung. Diese Interessen sind folgende:

  • Der Erhalt zielgruppenbasierter Werbung entspricht grundsätzlich auch dem mutmaßlichen Interesse der Werbeadressaten, einerseits keine für sie persönlich irrelevante Werbung zu erhalten bzw. andererseits über die für sie relevanten Angebote informiert zu werden. Das individuelle Interesse einzelner Adressaten keine Werbung zu erhalten, schützen wir mithilfe der sog. Robinson-Liste (siehe hierzu auch „Widerspruchsrecht“ unter 7.).
  • Unsere Kunden haben ein kostenwirtschaftliches Interesse, postalische Werbung zielgruppengerecht zu versenden, da diese ein nachweislich besseres Kosten-/Nutzen-Verhältnis hat als ungezielte (d.h. an die allgemeine Öffentlichkeit gerichtete) Werbung.
  • Im Rahmen der Interessenabwägung werden auch die Grundrechte von Acxiom und unserer Kunden auf Eigentums- und Berufsfreiheit berücksichtigt.
  • Zielgruppenbasierte Postwerbung ist ökologisch vorteilhaft; durch geringere Herstellungs- und Entsorgungsaufwänden wird ein Beitrag zum Umweltschutz und nachhaltigerem Ressourcenmanagement geleistet.
  • Die von Acxiom für postalische Werbung erstellten bzw. verwendeten Zielgruppen sind ausschließlich solche, die auf Basis von Verbraucherdaten und (nicht personenbezogenen) Geodaten erstellt werden. Eine weitergehende Individualisierung einzelner betroffener Personen anhand deren Verhaltens, Interessen oder sonstiger Eigenschaften („Profiling“) findet hierbei nicht statt.
  • Acxiom unterhält weitere Maßnahmen, um ein besonders hohes Maß an Datenschutz für die Werbeadressaten zu erreichen: Als Mitglied im Deutschen Dialogmarketing Verband e.V. (DDV) rät Acxiom seinen Kunden insbesondere, das sog. Lettershop-Verfahren zu nutzen. Hierbei werden die Verbraucher-Adressdaten ausschließlich einem vom DDV zertifizierten Postdienstleister offengelegt, der diese Daten alleine zur Erstellung und zum Versand des beauftragten Werbeschreibens nutzt und nach Auftragsbeendigung löscht (das werbetreibende Unternehmen erhält keinen Zugriff auf die Adressdaten).

3.3.4 Zielgruppenselektion für E-Mail- & Online-Werbekampagnen unserer Kunden

Acxiom unterstützt werbetreibende Kunden bei der Selektion von Werbeempfängern für E-Mail- und Online-Werbekampagnen des jeweiligen Kunden, ohne dass Acxiom selbst die E-Mail-Adressen oder Online-Daten der Werbeempfänger verarbeitet. Voraussetzung ist, dass die betroffenen Personen in die E-Mail- bzw. Online-Werbung eingewilligt haben.

Hierbei erhält Acxiom einen pseudonymisierten Datensatz mit ID-Nummern zu potenziellen Werbeempfängern (die Acxiom nicht identifizieren kann). Auf Basis des pseudonymisierten Datensatzes selektiert Acxiom die für die jeweilige Werbekampagne des Kunden relevanten Zielgruppen auf Basis von Geodaten. Anschließend teilt Acxiom mit, welche der ID-Nummern in die Zielgruppe des Kunden fallen. Acxiom selbst führt keine E-Mail- oder Online-Werbekampagnen für Kunden durch.

Rechtsgrundlage: Die vorstehend beschriebene Datenverarbeitung erfolgt auf Basis von Einwilligungen der betroffenen Personen, Art. 6 Abs. 1 Buchst. a) DSGVO.

3.3.5 Aktualisierung und Bereinigung von Adressdaten unserer Kunden (Datenbereinigungsportfolio)

Jedes Unternehmen ist gesetzlich verpflichtet, seine personenbezogenen Daten sachlich richtig und erforderlichenfalls auf dem neuesten Stand zu halten (sog. „Grundsatz der Datenrichtigkeit“, vgl. Art. 5 Abs. 1 Buchst. d) DSGVO). Hierfür bietet Acxiom verschiedene Dienstleistungen an. Diese Dienstleistungen sind:

  • Datenhygiene: Im Auftrag unserer Kunden prüfen, strukturieren, standardisieren und korrigieren wir die beim jeweiligen Kunden gespeicherten Namens- und Adressdaten jeweils unter folgenden Gesichtspunkten: (i) Prüfung und Korrektur anhand von postalischen Referenzdaten wie PLZ-Ort-Listen und Straßenverzeichnissen; (ii) Aufteilung von Namen, Identifikation von unvollständigen oder offensichtlich falschen Namen anhand von Namenslisten (z.B. Vornamensliste); (iii) Ermitteln der wahrscheinlichen Anrede auf Basis des Vornamens; (iv)  Auffinden und Bereinigen doppelter Datensätze (Dubletten). Diese Vorgänge erfolgen jeweils ausschließlich auf Basis eines Abgleichs des beauftragten Kunden-Datenbestands mit Referenzlisten und Regelwerken von Acxiom.
  • Adressverifizierung: Auf Basis eines Abgleichs zwischen dem Datenbestand unseres Kunden und der Adressdatenbank von Acxiom teilen wir dem Kunden mit, ob die vom Kunden gespeicherte Anschrift einer betroffenen Person voraussichtlich noch aktuell ist.
  • Adressaktualisierung: Dies dient der Aktualisierung der Adressdaten im Datenbestand unseres Kunden für den Fall, dass eine Adresse aufgrund eines Umzugs der betroffenen Person inhaltlich unzutreffend geworden ist. Wenn in der Umzugsdatenbank von Acxiom eine neuere Anschrift zu der vom Kunden angegebenen Adresse existiert, teilen wir dem Kunden diese neuere Anschrift mit.
  • Negativabgleich: Dies dient dazu, nicht mehr zustellbare Adressen zu erkennen (z.B. mittels Abgleichs mit Verstorbenen-Listen oder Unzustellbarkeitsinformationen) und ggf. zu löschen.

Rechtsgrundlage: Die vorstehend beschriebenen Datenverarbeitungen erfolgen jeweils auf Basis von Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO, d.h. berechtigter Interessen an der Durchführung dieser Verarbeitungen. Diese Interessen sind folgende:

  • Acxiom erbringt Datenaktualisierungs- und -bereinigungsleistungen für Kunden zur Erfüllung des Grundsatzes der Datenrichtigkeit (Art. 5 Abs. 1 Buchst. d) DSGVO).
  • Die Durchführung erforderlicher Datenberichtigungen liegt auch im Interesse der betroffenen Personen. Abhängig vom Zweck, zu dem unsere Kunden die betreffenden Daten verarbeiten, können den betroffenen Personen ansonsten mehr oder weniger schwerwiegende Nachteile entstehen, weil z.B. mangels zustellbarer Adresse ein von der betroffenen Person gewünschtes Rechtsgeschäft nicht oder nicht rechtzeitig zustande kommt.
  • Es wäre wirtschaftlich unverhältnismäßig (und oft wenig erfolgsversprechend), wenn unsere Kunden jeweils selbst nach aktuelleren Versionen der von ihren gespeicherten Adressdaten suchen müssten. Es existieren nur wenige öffentlich zugängliche Quellen für Adressdaten, deren Datenqualität für Kunden erkennbar und ausreichend gesichert ist. Soweit Adressen nicht mehr aktuell sind, ist der Erfolg einer Adressaktualisierung durch regelmäßige Anfragen bei den betroffenen Personen selbst, fraglich und zudem mit erheblichem Aufwand und Belästigung der betroffenen Personen verbunden.
  • Acxiom unterhält weitere Maßnahmen, um ein besonders hohes Maß an Datenschutz für die Betroffenen zu erreichen: Beispielsweise können unsere Kunden lediglich für solche Adressdaten Berichtigungen bei uns anfragen, zu deren Weiterverarbeitung (beim Kunden) eine ausreichende Rechtsgrundlage besteht.

3.3.6 Umsetzung von Werbewidersprüchen

Falls eine betroffene Person einen Werbewiderspruch (im Sinne des Art. 21 Abs. 2 DSGVO) an uns richtet oder wir von unseren jeweiligen Datenquellen über das Vorliegen eines solchen Widerspruchs informiert werden, geben wir die Informationen zu diesem Widerspruch an die jeweiligen Empfänger der betroffenen Daten (unsere Kunden) weiter.

Zusätzlich bieten wir unseren werbetreibenden Kunden einen Abgleich ihres Kundendatenbestands gegen die aktuellen Robinsonlisten des Deutschen Dialogmarketing Verband e.V. („DDV“) und des Interessenverbands Deutsches Internet e.V. („IDI“) an.

Rechtsgrundlagen: Soweit uns gesetzliche Pflichten treffen (Art. 21 und 19 DSGVO) erfolgt die Verarbeitung auf Basis von Art. 6 Abs. 1 Buchst. c) DSGVO. Soweit wir die Verarbeitung als Dienstleistung für unsere Kunden anbieten, erfolgt die Datenverarbeitungen auf Basis von Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO aufgrund berechtigter Interessen:

  • Unsere Kunden sind gemäß Art. 21 Abs. 3 DSGVO verpflichtet, personenbezogene Daten von betroffenen Personen, die ihr Widerspruchsrecht gemäß Art. 21 Abs. 2 DSGVO (Widerspruch gegen Direktwerbung) ausgeübt haben, nicht länger für Zwecke der Direktwerbung zu verarbeiten.
  • Die Robinsonlisten sind ein anerkanntes Instrument, um betroffenen Personen die Ausübung ihres Widerspruchsrechts zu erleichtern (denn den Widerspruch für jeden Einzelfall auszuüben wäre für die Betroffenen äußerst umständlich); dementsprechend sind Datenabgleiche, die werbende Unternehmen mit diesen Listen vornehmen, sowohl im Interesse dieser Unternehmen als auch der gelisteten Betroffenen.
  • Es liegt im wirtschaftlichen Interesse sowohl der Acxiom als auch unserer werbetreibenden Kunden, dass Acxiom die Datenabgleiche mit den Robinsonlisten im Auftrag des jeweiligen Kunden durchführt.

4. Verarbeitung von Firmendaten

Unsere Firmendatenbank enthält Informationen zu Unternehmen, Ansprechpartnern bei Unternehmen, Freiberuflern und Selbständigen.

4.1. Kategorien verarbeiteter Daten

Unsere Firmendatenbank umfasst folgende Informationen:

  • Name, Anschrift und Rechtsform der Firma
  • Name und Position von Ansprechpartnern der ersten Führungsebene
  • Kontaktdaten
  • Angaben zum Tätigkeitsbereich der Firma (Branchencodes, Fachrichtungen)
  • Umsatz- und Mitarbeiterklasse.

Personenbezogene Daten im Sinne der DSGVO sind die in der Firmendatenbank gespeicherten Informationen nur, soweit diese sich auf einen bestimmten Ansprechpartner im Unternehmen (z.B. Geschäftsführer, Inhaber), ein „Ein-Personen“-Unternehmen (z.B. „Ein-Mann-GmbH“) und/oder einen Freiberufler oder Selbständigen beziehen.

4.2. Herkunft der Daten

Abhängig vom Einzelfall können Datenquellen der personenbezogenen Daten in der Firmendatenbank sein:

  • die Firmen selbst, die in unserer Datenbank eingetragen sind; das betrifft v.a. Firmen mit medizinisch-pharmazeutischem Geschäft, z.B. Arztpraxen, Apotheken und Kliniken
  • Partnerunternehmen von Acxiom, die die Daten aus öffentlichen Verzeichnissen, Registern, Branchenverzeichnissen oder sonstigen Veröffentlichungen erheben.

4.3. Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlagen

Für personenbezogene Daten in unserer Firmendatenbank gelten analog dieselben Zwecke und Rechtsgrundlagen wie oben 3.3.1 bis 3.3.6.

5. Datenempfänger / Übermittlung in Drittländer

Empfänger von personenbezogenen Daten aus unserer Verbraucher- oder Firmendatenbank sind unsere Kunden. Unsere Kunden sind Unternehmen und Selbstständige aus den Bereichen Handel, Automobil, Gastronomie, Touristik- und Gastgewerbe, Medien- und Kommunikation, Mediaagenturen, IT- und Telekommunikation, Pharmazie, Finanz- und Versicherungswesen, Grundstücks- und Wohnungswesen, Versorgungsunternehmen, Banken und Versicherungen, Spendenorganisationen, Messeorganisationen, produzierende Unternehmen, Unterhaltung und Kultur, öffentliche Verwaltung, Bildungseinrichtungen sowie Gesundheits- und Sozialwesen, sowie  Adress- und Adressbereinigungsdienstleistungen.

Im Auftrag unserer Kunden übermitteln wir Daten ggf. nicht direkt an den Kunden, sondern an einen Dienstleister oder Partner des Kunden. Für Zwecke der postalischen Direktwerbung durch unserer erfolgt die Übermittlung der Adressdaten üblicherweise an einen DDV-zertifizierten Lettershop des jeweiligen Kunden und der Kunde selbst erhält keinen Zugriff auf diese Daten.

Ein Teil der Kunden von Acxiom unterhält Niederlassungen außerhalb des Gebiets der Europäischen Union bzw. Wirtschaftsraumes („Drittländer“). Teilweise übermitteln wir Verbraucher- und Firmendaten jeweils unmittelbar an solche Niederlassungen unserer Kunden, die sich in den folgenden Ländern befinden: Vereinigtes Königreich, Schweiz. Sofern wir solche Daten selbst in diese Drittländer übermitteln, erfolgt dies auf Basis eines Angemessenheitsbeschlusses der Europäischen Kommission (im Sinne von Art. 45 Abs. 1 Satz 1, Abs. 3 DSGVO).

6. Dauer der Datenspeicherung

Acxiom speichert personenbezogene Daten in der Verbraucher- oder Firmendatenbank jeweils nur so lange, wie dies gesetzlich vorgeschrieben und/oder zur Erreichung unserer rechtmäßigen Verarbeitungszwecke im Einzelfall jeweils erforderlich ist. Ausschlaggebend ist jeweils, wann die längste bzw. letzte gesetzliche Aufbewahrungsfrist oder zulässige Verarbeitungszweck endet; maßgeblich ist das jeweils später eintretende Ereignis.

Soweit die Verarbeitung auf Basis von Art. 6 Abs. 1 Buchst. f) DSGVO erfolgt und die betroffene Person widerspricht, legen wir einen „Sperrvermerk“ an. Im Falle eines Sperrvermerks werden Daten der betroffenen Person, nur noch in dem Umfang und zu den Zwecken verarbeitet, die für die Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (Art. 17 Abs. 3 lit. b) DSGVO) oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen werden (Art. 17 Abs. 3 lit. e) DSGVO). Im Übrigen werden personenbezogene Daten der betroffenen Person unverzüglich gelöscht.

Daneben setzten wir Löschbegehren von betroffenen Personen gemäß Art. 17 DSGVO um.

Zu den Daten, die von dieser unverzüglichen Löschung nicht umfasst sind, gehören etwaige Korrespondenz mit der betroffenen Person im Zusammenhang mit der Geltendmachung von Betroffenenrechten (Art. 12 ff DSGVO) sowie Daten, die erforderlich sind, um die Sperrung für die Zukunft zu gewährleisten. Solche Korrespondenz mit der betroffenen Person wird nach drei Jahren gelöscht.

7. Ihre Betroffenenrechte

Ob Acxiom personenbezogene Daten über Sie verarbeitet, teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit. Falls dies nicht der Fall ist, teilt Acxiom Ihnen eine Negativauskunft mit.

Sofern Acxiom personenbezogene Daten über Sie verarbeitet, stehen Ihnen hinsichtlich dieser Verarbeitungen die nachfolgenden Rechte gemäß den Vorgaben der DSGVO zu. Diese Rechte können jeweils durch eine entsprechende Mitteilung an Acxiom ausgeübt werden.

  • Auskunft und Recht auf Kopie: Sie haben nach Maßgabe des Art. 15 DSGVO das Recht, Auskunft über die zu ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten und eine Kopie zu erhalten.
  • Berichtigung: Sollten unrichtige personenbezogene Daten über Sie verarbeitet worden sein, steht Ihnen gemäß Art. 16 DSGVO ein Recht auf Berichtigung zu.
  • Löschung / Einschränkung der Verarbeitung: Sie können nach Maßgabe der Artikel 17, 18 DSGVO die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung durch Acxiom verlangen.
  • Widerspruchsrecht: Sie haben das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke sog. Direktwerbung einzulegen. Wenn Sie widersprechen, wird Acxiom Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für diesen Zweck verarbeiten. Sie haben ferner das Recht aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen, soweit die Verarbeitung aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 Buchst. f) DS-GVO (berechtige Interessen) erfolgt. Der Widerspruch kann formfrei erfolgen an: Acxiom Deutschland GmbH, Speicherstraße 57-59, 60327 Frankfurt am Main; alternativ per E-Mail (datenschutz@acxiom.com) oder online (https://www.acxiom.de/datenschutzanfragen). Sofern Betroffene generell keine adressierte Werbesendung wünschen, können sie sich kostenfrei in die sogenannte „Robinsonliste“ eintragen lassen. Die Aufnahme in die Robinsonliste kann hier beantragt werden: DDV-Robinsonliste, Postfach 71 08 81, 60498 Frankfurt, alternativ online (ichhabediewahl.de). Der Robinson-Eintrag gilt fünf Jahre und muss danach erneuert werden.
  • Datenportierung: Nach Art. 20 DSGVO können Sie bei personenbezogenen Daten, die Sie uns auf der Grundlage ihrer Einwilligung oder einer vertraglichen Vereinbarung mit uns bereitgestellt haben und die wir automatisiert verarbeiten, das Recht auf Datenübertragbarkeit geltend machen.
  • Beschwerderecht: Soweit Sie der Auffassung ist, dass eine Datenverarbeitung von Acxiom gegen Datenschutzrecht verstößt, haben Sie als betroffene Person das Recht, sich bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde zu beschweren (vgl. Art. 77 DSGVO). In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes wenden. Hierzu gehört auch die für Acxiom zuständige Aufsichtsbehörde, die unter folgenden Kontaktdaten erreichbar ist: Der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Postfach 3163, 65021 Wiesbaden, Telefon: +49 611 1408 – 0.