Die Acxiom Fachmarktdatenbank

Posted by | February 29, 2016 | News | No Comments

Fachmärkte wirken durch ihre bekannten Labels und hohe Standortkonzentrationen als starke Publikumsmagnete. Die Analyse der Standortverteilung der Filialen ist daher ein unerlässlicher Bestandteil bei Planungen und Strategien im Einzelhandel. Acxiom erhebt jedes Jahr mit einem aufwändigen Rechercheverfahren eine umfangreiche Fachmarkt- und Filialisten Datenbank mit knapp 61.000 Einträgen für über 400 Filialisten.

Die Datenbank umfasst u.a. Betriebe der Textil-, Möbel-, Schuh- oder der Unterhaltungselektronikbranche, aber auch Standorte der Systemgastronomie oder Telefonshops. Weitere Branchen oder Filialisten können auf Anfrage erhoben werden. Die Anzahl der Standorte von Fachmärkten und Filialisten verändert sich im Zeitraum eines Jahres teilweise stark, da einige Filialisten einen massiven Expansionskurs verfolgen, andere wiederum Schließungen durchführen müssen.

Dies zeigt sich z.B. bei der Standortentwicklung der Fachmärkte für Telekommunikation von 2014 bis 2015. Nach der Übernahme von E-Plus durch Telefonica wurden fast 30% aller E-Plus Shops geschlossen. Die Telekom baute dagegen auch in diesem Zeitraum ihr Standortnetz weiter aus (2014/2015: + 4,3%).

Im Bereich der Systemgastronomie konnten wir unser Angebot deutlich erweitern, seit diesem Jahr werden auch die Filialen von BackWerk, Balzac Coffee und Kamps erfasst. Vergleicht man die 2014 und 2015 erhobenen Filialisten, hat sich die Anzahl der Systemgastronomiebetriebe insgesamt kaum verändert, aber innerhalb der Branche gibt es unterschiedliche Entwicklungen. Die Standorte der Pizzaanbieter (Joey’s, Hallo Pizza und Pizza Hut) nahmen um 3,3% ab, während Subway (+4,7%), Nordsee (+5,9%) und Vapiano (+8,6%) ihr Filialnetz weiter ausbauten. Geschlossen wurden seit 2014 fast 13% der Filialen der erfassten Buchhändler. Zu dieser Entwicklung trägt v.a. die Insolvenz des Weltbild Verlages bei, in dessen Folge 141 Filialen (68%) geschlossen wurden. Andere Branchenriesen wie Hugendubel oder Thalia konnten dagegen ihr Filialnetz fast unverändert halten. Dies zeigt, dass vom in der Presse viel zitierten „Sterben des klassischen Buchhandels“ nicht nur kleine unabhängige Buchhändler betroffen sind. Die intensive Recherche von Acxiom gewährleistet die Aktualität der Adressen in diesen aktiven Segmenten.